Erster Sieg der Fünften!

13.02.2020            BSVH 3 - BAN/BBH 5            1½ : 4½

Das vorletzte Match der Fünften gegen die Dritte des BSVH gestaltete sich von Anfang an erfreulich für uns. Gerhard eroberte mittels eines Familienschachs die Dame seiner Gegnerin und brachte uns damit schnell in Führung. Mr.Uwe am Spitzenbrett nahm seinen Kontrahenten genüsslich auseinander und brachte uns den zweiten Punkt. Nachdem Thomas II. nicht nur eine Figur, sondern anschließend auch den Punkt einheimste, war das Thema schon fast durch. Georg sicherte mit seiner Punkteteilung den Mannschaftssieg und Andrea konnte endlich beruhigt aufgeben, da sie mit einer Qualle weniger auch nicht mehr wirklich gut stand. Aziz komplettierte das Ergebnis durch ein schönes gewonnenes Turmendspiel mit zwei Mehrbauern. 4½ : 1½, da kann man nicht meckern!

 

 

 

Klassenerhalt gesichert!

12.02.2020            BAN/BBH 3 - Gerichte 2            4 : 2

Ja, ja *seufz* wir haben uns daran gewöhnt. Daran, dass der Gegner ein Tickchen stärker als wir antritt, daran, dass es vor Spannung kaum aushaltbar ist und daran, dass das Ergebnis mit 3 : 3 in die Bücher geschrieben wird. Doch diesmal lief alles anders: Der Gegner war deutlich stärker als wir, spannend waren nur die einzelnen Partien, nicht aber der Spielverlauf und das Ergebnis fiel mit 4 : 2 für uns außerordentlich überraschend aus! Matchwinner der letzten Mannschaftskämpfe, Andreas Oskar, legte vor: Nach einer Stunde fiel das Blättchen seines Gegners, der erst gegen 19 Uhr am 6. Brett auftauchte – auch kampflose Punkte nehmen wir gern! Während Jamshid in den sicheren Remishafen einkehrte, tobte am 2. Brett ein wahrer Taktik-Sturm. Der Gegner opferte die Qualität für einen fulminanten Angriff mit offenen und versteckten Mattdrohungen. Doch trotz seiner miserabel entwickelten Figuren – beide Türme und der schwarzfeldrige Läufer lungerten tatenlos auf der Grundlinie herum – gelang es Michaels Dame, alle Mattvarianten zu parieren und irgendwann den Damentausch zu erzwingen. Damit war die Luft aus dem Angriff raus, der Sturm legte sich und der materielle Vorteil (Qualität + Bauer) sorgte für den Treffer zum 2½ : ½ – kaum zu glauben! Doch wie stand es an den anderen drei Brettern? Hans-Werner wurde nicht nur von einem verpassten Snooker-Abend vor dem Fernseher, allerhöchster Zeitnot und einer Qualität weniger und sondern auch von einer übervollen Blase gequält. Was davon den Ausschlag zu seiner Niederlage gab, wissen nur die Götter. Auch an Brett eins sah es lange so aus, als würde Gytis mit seinem Springer den rückständigen Bauern im Endspiel gegen einen quicklebendigen Läufer nicht lange verteidigen können. Auch er war in allerhöchster Zeitnot! Doch seine Gegnerin fand den Gewinnweg nicht (vielleicht gab es auch keinen) und man einigte sich auf Remis, nachdem an Brett 5 bereits die Entscheidung gefallen war: Julian gelang es in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern, einen seiner zwei Freibauern soweit nach vorne zu treiben, dass dieser nur auf Kosten des gegnerischen Läufers zu bremsen war. Wegen diverser Patt-„Drohungen“ dauert es zwar noch etwas, aber der hochverdiente Sieg war Julian sicher! Damit hat die Dritte nach dem Aufstieg den Klassenerhalt geschafft.

 

 

 

Erste Niederlage für den Vorsitzenden!

12.02.2020

In der A-Gruppe schien es ein glatter Gang für den Großen Vorsitzenden zu werden, denn schnell hatte er in der Eröffnung einen Bauern gewonnen und das Spiel lief in den gewohnten Bahnen… wenn, ja wenn der Vorsitzende nicht einer von Kambiz‘ berühmten Fallen übersehen hätte und eine Qualität verlor. Damit drehte sich das ganze Match in kurzer Zeit und Kambiz fuhr den Sieg sauber nach Hause. Ralf sammelte gegen Robert einen Bauern nach dem anderen und brachte das Spiel locker nach Hause. Damit hat Ralf wieder die Tabellenführung an sich gerissen. Für Robert wird der Klassenerhalt nun immer schwieriger, denn bis zum Relegationsplatz sind es dank des Sieges von Kambiz nunmehr satte 1½ Zähler!

 

 

 

Ein überraschender Sieg!

10.02.2020            Otto 1 - BAN/BBH 1            2½ : 3½

Die Erste spielte auswärts bei Otto. Da wir mit vier Ersatzspielern antreten mussten, waren unsere Gegner die klaren Favoriten. Der Wettkampf begann mit einem schnellen Remis von Achim gegen von Warburg. Es folgte ein schöner Sieg durch Norbert gegen Vogler. Zum Ende spielte er mit Dame und Springer gegen zwei Türme. Robert remisierte gegen Buntin in etwas besserer Stellung und mit deutlich weniger Zeit auf der Uhr.

Nachdem Gytis gegen Müller überzeugend gewann, stand es plötzlich 3 : 1 für uns. Ralf musste gegen Schroeder eine Niederlage hinnehmen. Es spielte am Spitzenbrett noch Hammer-Holger gegen Zart. Nach zähem Kampf erreichte Holger ein Remis durch Stellungswiederholung - wir haben mit 3,5 Punkten gewonnen! Damit stehen wir immer noch sehr gut in der Tabelle dar, wenn es so weiter geht, haben wir tatsächlich noch Chancen auf die Meisterschaft.

 

 

 

The show must go on!

06.02.2020            BSVH 1 - BAN/BBH 2            2 : 4

Erfreulicherweise haben wir abermals einen Sieg errungen, diesmal gegen BSVH 1, einen durchaus zähen Gegner! Es fing alles recht spannend an: Ralf wählte eine scharfe Eröffnungsvariante, ebenso wie Robert, der schon bald die Initiative ergriff. Bei Kambiz ergab sich ein verzwicktes Spiel. Gytis hatte vorübergehend das Läuferpaar, Achim eine Qualität weniger - auch nur vorübergehend. Norbert spielte derart aggressiv, dass sein Gegenüber schon im Mittelspiel ins Wanken geriet.

Am Spitzenbrett hatte das Spiel später an Schärfe verloren und man einigte sich hier auf ein Unentschieden. Wie aus dem Nichts gewann Kambiz auf einmal und brachte damit den Stein ins Rollen, denn auch Gytis und Norbert punkteten nun aufgrund von Mehrbauern. Damit war der Wettkampf bereits zu unseren Gunsten entschieden. Achim remisierte in einem unterhaltsamen Bauernendspiel. Einzig Robert musste nach einem fehlerhaft abgewickelten, komplizierten Mittelspiel eine Niederlage hinnehmen. Aber was soll's, unser Blick ist nun ganz nach vorn gerichtet.

 

 

Mit etwas Glück an die Spitze

05.02.2020            BAN/BBH 4 - Beiersdorf 3            3½ : ½

Gegen den Tabellenführer der 6. Gruppe, Beiersdorf 3, hatte unsere 4. Mannschaft etwas Glück. Schon vor Beginn stand fest, dass wir an Brett 1, eigentlich eine Bank für Beiersdorf, kampflos gewinnen würden. Das ist gerade bei einer Vierermannschaft besonders bitter. Relativ schnell remisierte Ralph gegen einen eher schwächer einzuschätzenden Gegner. Er wollte scheinbar schnell nach Hause den DFB-Pokal verfolgen. An Brett vier spielte Peter, ebenfalls gegen einen schwächeren Kontrahenten. Aber auf dem Brett sah das eher andersherum aus. Peter hatte bei bedenklich knapper Zeit einen Bauern weniger und kaum Spiel, als der Gegner das Remisangebot anbot, welches Peter unverzüglich annahm. Der erste Mannschaftspunkt war beim Stand von 2 : 1 unser.

Auch an Brett drei war Thomas gegen Silke Drengemann eher favorisiert. Aber auch hier hatten wir goßes Glück. Thomas kam bei seinem Angriff eine Figur abhanden, allerdings machte er einfach weiter Druck und Silke fand nicht die richtigen Verteidigungszüge, sodass auch dieser Punkt an uns geht.

Mit einem etwas schmeichelhaften 3 : 1 befinden wir uns nun auf dem Spitzenplatz. Diesen gilt es gegen T-Systems und Gerichte zu verteidigen!

 

 

 

Ralf ist wieder im Rennen!

05.02.2020

Mit einem Paukenschlag eröffnete Ralf die Rückrunde im Topspiel der A-Gruppe gegen den Meister Doc Wolfgang. Zwei verbundene Freibauern hatte Ralf am Ende auf der 6. und 7. Reihe. Da war selbst für den Meister nichts mehr zu machen und er musste in die erste Meisterschaftsniederlage einwilligen. Nach seiner durchwachsenen Hinrunde ist Ralf damit wieder voll im Meisterschaftsrennen! Gytis hatte gegen Julian schnell kleine Vorteile, die er Peu á Peu verbesserte, sodass Julian am Ende die Hand zur Aufgabe reichen musste. Damit übernimmt Gytis die Pole-Position in der Königsklasse.

In der B-Gruppe hat Spitzenreiter Norbert sich der Pflichtaufgabe gegen Maxi entledigt. Lange Zeit stand es ausgeglichen, doch ein Fehler ließ das Match zugunsten des Favoriten enden. Somit sind nun alle Plätze für die Rückrunde verteilt: Maxis theoretischen Chancen auf die obere Rückrundengruppe sind nun dahin.

In einem lehrbuchähnlichen Turmendspiel gewann Lühli gegen Carsten. Beide Spieler hatten ihre Chancen und die Möglichkeiten wechselten auf beiden Seiten. Letztlich gewann mit Lühli der Spieler, der einen Mehrbauern hatte. Lühli hat sich mit seinem ersten Saisonsieg in der C-Gruppe zumindest die theoretische Chance auf die Qualifikation für die C1-Gruppe erhalten. Das Kellerduell zwischen Gerhard und Burkhard enschied Ersterer für sich und hat damit seinen Vorsprung vor Burkhard vergrößert.

 

 

Norbert ist Herbstmeister und im Halbfinale!

29.01.2020

Im Pokal musste Guido gegen gegen Norbert gewinnen und machte trotzdem nach 16 Zügen Remis. Somit steht Norbert etwas überraschend im Halbfinale. Michael traf im Achtelfinale auf Maxi und wurde seiner Favoritenrolle gerecht! Er trifft nun im Viertelfinale auf Thomas II., eine durchaus machbare Aufgabe.

In der B-Gruppe spielte Andreas Oskar remis gegen Ralph, sein Bollwerk hielt und Andreas wollte ohne Niederlage bleiben. Er schließt damit die Vorrunde auf Platz 2 ab. Norbert steht ohne sein Zutun als Herbstmeister fest, er könnte sich in seinem letzten Spiel sogar eine Niederlage leisten. Pille stand gegen Thomas lange Zeit richtig gut, doch er leistete sich einen Fehler und danach zeigte Thomas ein grandioses taktisches Finale.

In der C-Gruppe gewann Aziz im Endspiel nach einem Einsteller von Burkhard im Endspiel und übernahm die Tabellenspitze. Lühli verlor gegen Peter die Qualität und Peter ließ sich den Sieg nicht nehmen, auch wenn ein Remis trotz zweier Minusbauern im Endspiel noch drin gewesen wäre.

Unglaubliches passierte in der A-Gruppe: der Große Vorsitzende gewann gegen Robert in Verluststellung auf Zeit. Ein Zug fehlte Robert! Damit kommt der Vorsitzende der Herbstmeisterschaft immer näher und Robert überwintert auf einem Abstiegsplatz. Tabellenführer Doc Wolfgang kommt gegen Jens auch in der Rückrunde nicht über ein Remis hinaus. Und Ralf beschließt die Vorrunde mit einem schwer erkämpften Sieg gegen Julian und überwintert auf Platz 4.

 

 

 

Erster Sieg der Dritten!

27.01.2020            Rapid 5 - BAN/BBH 3            2½ : 3½

Das ging ja flott – und lief wie geschmiert! Mit der besten Aufstellung der Saison waren wir bei Rapid zu Gast. Ein Schicksalsspiel! Wird es gewonnen, so etablieren wir uns im Mittelfeld. Ein Verlust Abstiegskampf pur! Verstärkt durch Gytis und Norbert an den ersten beiden Brettern flogen uns die Remis-Angebote nur so zu: Hans-Werner lehnt ab. Norbert lehnt ab. Jamshid und Gytis nehmen an. Michael hat die bessere Stellung, greift sich aber einen „vergifteten“ Bauern, der seinem Gegner eine dreimalige Stellungswiederholung erlaubt. Hans-Werner und Norbert nehmen schließlich doch an; es steht 2½ : 2½ und Andreas Oskar muss es richten. Wiedermal. Doch im Gegensatz zu seiner letzten Partie gegen BSW hat er diesmal relativ leichtes Spiel. Qualität und Mehrbauer lassen unsere Fans entspannt zusehen, wie Andreas diesen Vorteil weiter ausbaut, einen Bauern bequem zur Dame umwandelt und nur durch die Aufgabe seines Gegners am Mattsetzen gehindert werden konnte. Sein dritter Sieg in Folge – Glückwunsch + Siegerbier für dich, Andreas!

 

 

Die Vierte auf Aufstiegskurs!

23.01.2020            BSVH 3 - BAN/BBH 4            1 : 5

Da bei dem Mannschaftskampf unserer 4. Mannschaft gegen BSVH 3 noch ein weiterer parallel stattfand mussten wir ins Notquartier ausweichen. Das bedeutete, dass wir nicht alle in einem Raum spielen konnten, und es auch ansonsten etwas beengt war. So konnte der Schreiberling nicht viel von den einzelnen Partien mitbekommen. Also fassen wir uns dieses Mal etwas kürzer: Ralphs Gegner erschien erst eine ¾ Stunde nach Spielbeginn. Ralph dachte schon, er gewinnt kampflos. Aber nichtsdestotrotz endete diese teilweise recht fehlerhafte Partie als Erste. Ralph machte den vorletzten Fehler und sammelte den Punkt ein.

Kurzfristig aus der Fünften eingeflogen, gelang auch Georg ein schneller Sieg! Den ersten Mannschaftspunkt erzielte danach Thomas, der ebenfalls keine ernsthaften Probleme hatte. Mr.Uwe überspielte seinen Gegner ebenfalls von Anfang an, so dass auch dieser Punkt und damit der Gesamtsieg an uns ging. Nun folgte der erste und einzige Lichtblick für den BSVH. An Brett 1 musste Gabriel die Segel streichen. Für das letzte i-Tüpfelchen sorgte dann Peter, der das 1 : 5 für uns komplett machte. Zwar sieht das deutlich aus und wir befinden uns auf dem 2. Platz, aber das war jetzt auch nicht gerade ein Konkurrent. Da müssen wir gegen BDF 3 und T-Systems 4 schon was holen.

 

 

Helge gewinnt das Schlagerspiel!

22.01.2020

Im Pokal-Viertelfinale kam es zum Schlagerspiel zwischen Ralf uns Helge. Breits nach 14 Zügen hatte Helge das Heft so weit in der Hand, dass man sagen konnte, der Rest sei nur noch Sache der Technik. Und Helge hat halt die Technik, das Spiel nach Hause zu bringen. Somit steht Helge las erster Halbfinalist fest.

In der A-Gruppe trafen Robert und Julian im Kellerduell aufeinander. Robert spielte aggressiv nach vorne und Julian fand nicht die richtigen Lösungen, sodass Robert gewann. Somit ist er zwar weiterhin auf dem vorletzten Platz, er hat allerdings den Anschluss an den Relegationsplatz gefunden.

In der B-Gruppe endete das Spitzenspiel zwischen Norbert und Andreas Oskar remis. Norbert versuchte zwar alles, aber er kam nicht durch. So bleibt Norbert mit einem halben Zähler vor Andreas.

In der C-Gruppe stand Lühli lange Zeit vor dem Sieg gegen Thomas II., doch dieser konnte sich mit einem Dauerschach ins Remis retten. Georg gewann nach nach langem Widerstand gegen Burkhard und hat damit zum Spitzenreiter Aziz aufgeschlossen. FM Peter gewann gegen Gerhard, der lange Zeit das Ruder in der Hand hielt.

 

 

Kann unsere Erste noch gewinnen?

20.01.2020            BWVL 1 - BAN/BBH 1            3 : 3

Im Kampf zweier in etwa gleichstarker Teams lief es zunächst sehr friedfertig gegen die BWVL: An den Brettern 1, 2, 3 und 5 machten Christian d.Ä., Hammer-Holger , Doc Wolfgang und Robert nach z. T. weniger als 20 Zügen Remis. Die verbliebenen 2 Partien waren dann aber sehr kämpferisch. Ralf spielte an Brett 4 mit Weiß mit gegen Anatoly Paul, und Achim spielte an Brett 6 mit Weiß gegen Torsten Limbach. Ralf kam im Mittelspiel furchtbar unter die Räder. Er verteidigte sich zäh. Als der Gegner durch das voreilige Schlagen eines Bauern endlich in Vorteil kommen wollte, hatte Ralf die große Chance, mit einer Fesselungskombination die Stellung zu seinen Gunsten zu verbessern. Leider sah Ralf dies nicht. Im Folgenden musste er sich weiter eines starken Angriffes erwehren. Sein Gegner ließ aber weitere Möglichkeiten aus, den Sack zuzumachen, und um die Zeitkontrolle hätte Ralf in ein sicher remises Endspiel mit ungleichen Läufern abwickeln können. Nun, die lange Verteidigungsarbeit hatte ihre Spuren hinterlassen, er sah es nicht, danach war die Stellung vielleicht noch zu halten, aber es wurde sehr schwierig. Sein Gegner spielte dann stark und druckvoll und konnte den Punkt einfahren.

Achim hatte am 6. Brett im Mittelspiel vielleicht sogar kleine Nachteile, aber das Brett war voll, und beim Manövrieren verbesserte Achim seine Stellung im Zentrum. Kurz vor dem 50. Zug wählte Achims Gegner den falschen Plan, er tauschte alle Schwerfiguren ab. Im verbliebenen Läuferendspiel machte sich Achims Raumvorteil im Zentrum spielentscheidend bemerkbar. Achim nutzte diesen Vorteil, fuhr den Sieg souverän ein und rettete damit einen MP. Entstand 3 : 3, bereits das vierte Unentschieden!

 

 

Dieses war der fünfte Streich...

15.01.2020            BAN/BBH 2 - Rapid 2            3½ : 2½

Phänomenal! Mit ihrem 3½ : 2½-Sieg gegen Rapid 2 kann die Zweite bereits 10 Mannschaftspunkte verbuchen. Mit einem sehr schnellen Remis legte Achim den Grundstein unseres schachlichen Erfolgs. Den ersten ganzen Zähler fuhr Gytis ein, der bald einen Bauern gewann und seine Stellung entsprechend verbessern konnte. Auf allen anderen Brettern sah es jedoch nicht besonders rosig aus. Kambiz stand recht gedrückt, hatte irgendwann eine Qualität weniger und musste folglich die Waffen strecken. Norbert hatte zwar anfangs aktives Figurenspiel, jedoch einen Bauern weniger; seine Stellung verschlechterte sich aber zusehends, doch er konnte das Endspiel gerade noch unentschieden halten. Gut, dass Ralf an der Spitze auf einmal eine Gewinnstellung erreichte und ganz stark siegte! Jetzt hing alles von Robert ab. Er spielte in akuter Zeitnot remis und sicherte damit den Mannschaftssieg.

Da unsere Zweite gut motiviert ist und stets Kampfgeist zeigt, geht sie nun mit Zuversicht in die 6. Runde.

 

 

 

Sauberes Remis im Kellerduell!

15.01.2020

In der C-Gruppe trafen die beiden noch Punktlosen Burkhard und Lühli aufeinander. Burkhard machte viel Druck, doch Lühli hielt die Stellung, sodass man sich auf ein Remis einigte.

In der B-Gruppe trennten sich Gabriel und Andreas Oskar auch remis. Dabei hatte Gabriel bei Remisschluss nicht den einfachen Gewinnweg gesehen. Er beendet die Hinserie nun mit ordentlichen 5½ : 3½ Zählern und spielt damit ganz oben mit, Andreas bleibt damit weiterhin ungeschlagen!

Im ersten Spiel der Rückrunde der A-Gruppe trennten sich auch Jens und Julian remis! Zwar hatte Jens lange Zeit Oberwasser, aber Julian hielt seinen Laden zusammen.

Im Pokal hatte FM Peter lange Zeit besseres Spiel gegen Hans-Werner, aber letztlich gewann der Favorit! Nun trifft Hans-Werner im Viertelfinale auf Hammer-Holger, eine schier unmögliche Aufgabe!

 

 

 

Gerhard rettet den Punkt!

14.01.2020            Gerichte 3 - BAN/BBH 5            3 : 3

Das erste Match des neuen Jahres unserer Fünften fand gegen die Dritte der Gerichte statt. Georg am zweiten Brett kam aus der Eröffnung mit einem Bauern weniger heraus, für den er auch nicht wirklich Spiel bekam. Als sein Gegenüber die Punkteteilung anbot, war es folgerichtig, diese anzunehmen. Andrea am Spitzenbrett hatte einen ziemlichen Brocken (1660) als Gegner. Sie stand immer leicht gedrückt, aber so richtig zu knacken war ihre Stellung nicht. Ihr zweites zartes Remisangebot wurde dann erhört. Thomas II. an Brett drei kam mit zwei Mehrbauern aus der Eröffnung und es schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis der Gegner bezwungen wäre. Aber irgendwie verlor Thomas den Faden und tappte dann in ein Läuferschach mit gleichzeitigem Turmangriff hinein. Das war es dann. Nun hing alles an Gerhard, der seinen Gegner ständig unter Druck halten konnte. In für Gernot Fligge recht aussichtsloser Stellung fiel dessen Plättchen und das Mannschaftsremis war gesichert. Da sind wir noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen!

 

 

Andreas Oskar hält den Punkt fest!

08.01.2020            BAN/BBH 3 - BSW/Energie 3            3 : 3

Ja, ja *seufz* wir haben uns daran gewöhnt. Daran, dass der Gegner ein Tickchen stärker als wir antritt, daran, dass es vor Spannung kaum aushaltbar ist und daran, dass das Ergebnis mit 3 : 3 in die Bücher geschrieben wird. So auch diesmal: Nach relativ flotten Remisen von Hans-Werner (sein viertes in Folge!) und Julian verlor Jamshid Übersicht und Partie, wogegen Gytis einmal mehr überzeugte und einen souveränen Sieg herausspielte. Im Mannschaftsführerduell versemmelte Michael seine Partie allerdings von einer schon sicher geglaubten Gewinn- über eine totsicher geglaubte Remis- in eine unglaublich schreckliche Verluststellung. So musste wohl oder übel Andreas Oskar ran, der liebend gerne Remis geboten hätte. Doch der Befehl von oben lautete nun: kratzen, beißen, kämpfen bis zum Umfallen! Was er auch tat. Ein durch sein aktives Läuferpaar fein herausgespielter Bauerngewinn brachte ihn auf die Siegerstraße, von der ihn sein Gegenspieler nur durch ein Läuferopfer an der richtigen Stelle hätte abbringen können. Allen Umstehenden stockte für einen endlosen Moment der Atem – doch dieser einzig verbliebene Remisweg wurde nicht gefunden. Mann, Mann Mann, Andreas – du hast dir ´n Siegerbier verdient!

 

 

Norbert schmeißt den Vorsitzenden raus!

08.01.2020

Im Pokal überraschte Norbert den Vorsitzenden schon in der Eröffnung! Der Vorsitzende verlor schon sehr früh viel Zeit und einen Bauern. Da Norbert ihn nicht zur Ruhe kommen ließ, war der Zeitverbrauch schon mehr als bedenklich und der B-Gruppenspieler haute den Gruppenhöheren aus dem Pokal! Im Viertelfinale trifft Norbert nun auf Guido!

In der A-Gruppe gelang Kambiz ein sauberes Remis gegen Doc Wolfgang. Letzterer hat mit 5 : 2 Punkten damit seine Hinrunde abgeschlossen und hat sich an die Spitze gesetzt. Ob dies zur Herbstmeisterschaft reichen wird, hängt von den beiden letzten Spielen des Großen Vorsitzenden ab.

In der B-Gruppe gewann Ralph gegen Karl-Wilhelm und hat sich damit fast sicher für die B1-Gruppe qualifiziert. Maxi hat zur Zeit einen guten Lauf und gewann auch sein Match gegen Thomas. Damit verfügt er nun über ein ausgeglichenes Punktekonto. Allerdings dürfte es noch ein langer Weg für Maxi bis zur B1-Gruppe sein.

Volles Programm in der C-Gruppe! Peter gewann gegen Burkhard und hat damit letzte Zweifel an der Zugehörigkeit zur C1-Gruppe zerstört. Lange hatte Burkhard gut gegengehalten, aber letztlich gewann der Erfahrenere. Aziz gewann klar gegen Carsten, der damit wohl seine letzte Chance um den Einzug in die C1-Gruppe verspielte. FM Peter gelang zwar ein sauberes Remis gegen Thomas II., allerdings wird es damit auch für Peter nur für die untere Hälfte reichen. Lühli gab gegen Gerhard sein Debüt in unserer Schachgruppe. Ein Figurenverlust sorgte für den ersten internen Saisonsieg für Gerhard.

 

 

Remis gegen einen starken Gegner!

06.01.2020            Hanse Merkur/Kravag - BAN/BBH 1           3 : 3

Der Kampf fand in den exklusiven Räumlichkeiten der Hanse Merkur statt, Stuck, goldverziert, Wandgemälde, zur Begrüßung Brötchen und Getränke. Dieses sollte als Minimalstandard beim Betriebsschach festgelegt werden! Die Gegner waren auch gut, Brett 1 - 3 über 2200.

Nun, Doc Wolfgang spielte an Brett 4 mit Weiß gegen Schermer, spielte leider die Eröffnung matt und es kam zu einer vereinfachten Stellung mit nur minimalem Vorteil und Remis. Hammer-Holger kam mit Schwarz an Brett 3 gegen Hartmut Zieher schlecht aus der Eröffnung heraus. Robert kam gegen Toparlak mit Weiß in ein etwas schlechteres Mittelspiel. Ralf hatte mit Schwarz gegen Rolf Sander eine vielleicht ausgeglichene Mittelspielstellung, aber mit Fehlermöglichkeiten auf beiden Seiten, also für Ralf genau das Richtige. Unsere beiden Topleute spielten sehr gut, Frank spielte an Brett 1 gegen Matthias Bach eine scharfe Partie, nachdem er als Schwarzer in der Eröffnung schon Vorteile erringen konnte, und Christian d.Ä. überspielte mit Weiß Falko Meyer langwierig positionell.

Im weiteren Verlauf kam Robert nach einem taktischen  Fehler unter die Räder, sein Gegner ließ nichts mehr anbrennen und machte den Punkt, dafür könnte Ralf durch eine Fesselung eine Figur und dann auch die Partie gewinnen. 1½ : 1½!

Frank spielte sehr stark und gewann mit Königsangriff. 2½ : 1½ . Das sah gut aus. Leider ging in Holgers Partie nie die Sonne auf, Hartmut Zieher hielt seinen Vorteil fest, vergrößerte ihn und gewann souverän. Nun kam alles auf Christians Partie an. Christian hatte seinen Vorteil vergrößert, hatte aber nur noch wenig Zeit. Sein Gegner hatte noch Spiel mit Drohungen gegen Christians König. Leider griff Christian nach vielen starken Zügen einmal fehl, spielte taktisch, versäumte eine profane Lösung und sein Gegner konnte mit Dauerschach entwischen. Das 3 : 3 ist nicht ganz ungerecht, auch wenn wir zum Ende hin Chancen auf einen Sieg gehabt haben.

 

 

Die Erste wird Fünfter!!

05. - 08.09.2019

Zu Weihnachten gibt es bekanntlich überraschende Geschenke! Nach mehr als vier Monaten gibt es hiermit doch noch einen Bericht zur Deutschen Betriebssport-Mannschaftsmeisterschaft! Leider ist der erste Bericht in den Tiefen des World Wide Web verschwunden und so hat es dann etwas länger gedauert. Anfang September trafen sich insgesamt 21 Teams, um in Billerbeck die Meisterschaft auszuspielen! Biller wo? Billerbeck ist eine Kleinstadt nördlich des Ruhrgebiets im Münsterland und entsprechend schwer war es für uns, eine Unterkunft vor Ort zu finden! Wir waren mit 2 Teams vor Ort und traten als amtierender Vizemeister an!

In der ersten Runde trat die erste gegen die zweite Hälfte an, die Zweite hatte gegen Osram Berlin keine Chance. Unsere Erste tat sich gegen Commerzbank, gegen die wir klarer Favorit waren, schon schwerer. Der Vorsitzende patzte an Brett 4, Doc Wolfgang kam am Spitzenbrett nicht über ein Remis hinaus, aber Ralf und Robert rissen es doch noch für uns raus! Die 2. Runde sollte dann für die Erste leichter werden, denn Airbus Bremen, die genau wie wir bisher bei jeder Meisterschaft dabei war, war kein wirklich harter Gegner für uns. Doc Wolfgang gab sich wieder nur mit einem Remis zufrieden, der Rest sorgte aber für klare Verhältnisse. Die Sparkassen-Versicherung Stuttgart war für die Zweite auch noch eine Nummer zu groß, einzig Hans-Werner und Andrea remisierten!

Gegen Allianz Global Investors 2 war die Zweite in Runde 3 zumindest ganz nah dran am ersten Mannschaftspunkt: Thomas gewann an Brett 2 und Jens holte am Spitzenbrett ein Remis. Doch mehr war nicht drin! Vom Bezirksamt Tempelhof, welches ungefähr das Kaliber unserer Ersten hatte, trennten wir uns remis. Der Vorsitzende erspielte sich ein Großmeisterremis, Doc Wolfgang nun zum 3. Mal selbiges Ergebnis und Robert gewann. Da Ralf seine Gewinnstellung völlig vermurkste, blieb es bei dem einem Mannschaftspunkt.  In der 4. Runde war die Erste gegen die starke Software AG, die am Ende Vizemeister wurde, chancenlos. Lediglich dem Vorsitzenden gelang ein Remis. Unsere Zweite erhielt nun das Freilos! In Runde 5 traf die Zweite auf unseren alten Bekannten, Airbus Bremen, doch anders als in den Jahren zuvor hatten wir in diesem Jahr das Nachsehen. Einzig Thomas und Andrea remisierten. Gegen den Titelverteidiger Evangelisches Kinderheim Herne, denen wir im letzten Jahr noch ein Unentschieden abrangen, unterlagen wir denkbar knapp. Der Vorsitzende hatte leichtes Spiel gegen einen schwachen Gegner und Robert remisierte, das war leider alles. Somit stand die Erste nun bei 5 : 5 Zählern.

In Runde 6 hatte die Erste dann leichtes Spiel gegen Vodafone 2 aus Düsseldorf und gewann mit 4 : 0. In der Schlussrunde gewannen wir mit 3 : 1 gegen RWE, Doc Wolfgang, Ralf und Robert gewannen. Mit 9 : 5 Zählern landeten wir auf dem 5. Platz. Das hört sich doch nicht schlecht an. Nicht ganz schuldlos daran war Robert, der lockere 5½ aus 7 holte und dafür mit einer Silbermedaille für das zweitbeste Ergebnis an Brett 3 geehrt wurde!

Unsere Zweite unterlag in der Vorschlussrunde dem Bezirksamt Tempelhof 2, nur Jens gewann am Spitzenbrett. In der Schlussrunde holten wir dann den ersten Mannschaftspunkt am Brett gegen den Gastgeber abatec Billerbeck, Hans-Werner gewann recht stark und Jens und Andrea remisierten. Mit 3 Zählern landete unser Team auf dem letzten Platz, bester Spieler war unser Mann am Spitzenbrett Jens mit 2 Zählern aus 6!

Die nächste Meisterschaft wird vom 01. – 04.10.2020 in Hamburg stattfinden!